McG: Marvel als Vorbild für „He-Man – Masters of the Universe“ Reboot

Letztes Update am:

Masters-of-the-universe-He-Man-Reboot-Film

Masters of the Universe Regisseur McG, mit bürgerlichen Namen Joseph McGinty Nichol, gibt einen interessanten Ausblick auf das He-Man Remake. In einem Interview mit IGN hat McG verraten, dass er am kommenden Mittwoch ein Treffen mit den Verantwortlichen bei Sony hat und dort den aktuellen Stand zum Projekt präsentieren wird. Abhängig von der Qualität des Drehbuchs und den allgemeinen Planungen bei Sony, könnte das Projekt langsam Richtung Casting und Vor-Produktion gehen. McG zeigt sich im Interview schwer angetan vom Stoff und er sagt, dass Masters of the Universe seine absolute Passion sei und er „laser-focused“ auf den Film ist.

Masters of the Universe auf den Spuren von Marvel und Game of Thrones

McG singt auch eine Lobeshymne auf Marvel und speziell Kevin Feige. Marvel schaffe es Unterhaltung ins Kino zu bringen und dabei glaubhaft und emotional zu sein sowie action-geladene Filme abzuliefern. Die Reise des Helden stehe dabei stets im Vordergrund. Ähnlich möchte das der Regisseur auch bei Masters of the Universe machen, indem er die Genese von He-Man und dessen Werdegang in den Mittelpunkt stellt. Die Handlung des Films wird deshalb auch hauptsächlich auf Eternia stattfinden. Nebenbei lobt er aber auch den Film von 1987 mit Dolph Lundgren in der Hauptrolle und betont, dass es eine Freude ist, diesen Film zu sehen. Im Marvel Universum hat es McG Guardians of the Galaxy besonders angetan, denn er stellt die großartige Arbeit von Kollege James Gunn heraus und fügt an, dass die Arbeit eine Inspiration für ihn sei. Zu guter Letzt will McG auch die Fans bedienen, denn er sei mit den Spielzeugen groß geworden und immer noch mit Mattel verbunden.

 

Hintergrund zu He-Man: Masters of the Universe

Masters of the Universe spielt auf dem Planeten Eternia und dreht sich um den jungen Prinzen Adam, der sich, dank der Mächte von Greyskull, zum Superhelden He-Man verwandeln kann. He-Man’s Nemesis Skeletor schart dabei eine Reihe von Bösewichten um sich, um an  die Macht in Eternia zu gelangen. 1987 gab es bereits eine Verfilmung des Stoffes mit Dolph Lundgren unter dem Namen Masters of the Universe, der aber hauptsächlich auf der Erde spielt. Der Film von damals hat durchaus Kult-Potential und die Geschichte bietet einiges Stoff.
Wie im letzten Jahr bereits bekannt wurde, hat das Drehbuch zum Reboot von Masters of the Universe noch einmal eine gründliche Überarbeitung erfahren. Sony Pictures und Escape Artists hatten Christopher Yost damit beauftragt noch einmal Hand ans Drehbuch zulegen. Yost war bisher in Asgard zuhause und hat an den Drehbüchern zu Thor und Thor – The Dark Kingdom mitgeschrieben. Bei Marvel war man mit seiner Arbeit so zufrieden, dass er zudem als Co-Autor an Thor: Ragnarok mitschreibt.

 

Eure Meinung

Was erwartet ihr von dem Reboot? Antwortet einfach über die Kommentarfunktion.

Hinweis: Es ist keine Registrierung oder Disqus-Konto erforderlich. Kommentar schreiben und dann da kleine Häkchen setzen, um als Gast zu kommentieren.

Merken

Schlagwörter:

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sowie die Amazon Buttons und Banner sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie unterDatenschutzerklärungl.

Schließen