Zack Snyder über das Ende von Batman v Superman und die Verbindung zu Justice League 3


Teile diesen Beitrag!

"Batman v Superman: Dawn of Justice" © 2016 Atlas Entertainment − All right reserved.

 

Der lang erwartete DC Superhelden Batman v Superman ist seit dieser Woche in den Kinos zu sehen und teilt die Comic Gemeinde. In den letzten Tagen gab es deshalb auch reihenweise Stellungnahmen zum Film und zum DC Universum im Allgemeinen. Eine Sache die Regisseur Zack Snyder jetzt kommentierte betrifft das Ende von Batman v Superman und die Verbindung zum Justice League Film. Wer den Film noch nicht gesehen hat, der muss sich auf Spoiler gefasst machen, eventuell ist sogar ein Spoiler für alle anderen dabei. Lesen auf eigene Gefahr.

 

Im fulminanten Finale des Films – dem Kampf gegen Doomsday – mussten sich Superman, Batman und Wonder Woman alles abverlangen, um den fiesen Widersacher zu stoppen. Superman schaffte es mit letzter Kraft einen mit Kryptonit versetzen Speer in die Brust von Doomsday zu rammen und musste bei der Aktion sein Leben lassen. Selbst geschwächt vom Kryptonit konnte er nicht mehr heilen, als Doomsday’s Dornen sich in seine Brust rammten. Laut Zack Snyder musste Superman einfach sterben:“ Ich fühlte einfach, dass wir Superman in diesem Film töten mussten, damit die ganze Prämisse des Films ernst genommen wird. Und das bedeutet nicht, dass für immer von uns gegangen ist.“ Wie man also schon vermuten durfte, wird Superman spätestens in Justice League wieder mit von der Partie sein. Im Film selbst wurde das dadurch angedeutet, dass die Erde auf seinem Sarg sich bewegte.

 

Justice League als die Sieben Samurai

Doch der Prämisse treu zu bleiben war laut Snyder nicht der einzige Grund für Supermans Tot. „Ich wollte, dass Bruce Wayne die Justice League aufbaut. Ich denke es ist eine andere Sache wenn du Superman dabei hast und die Justice League aufbauen willst, oder? Es ist wie ‚Ich und Superman wollen eine Justice League gründen‘ [Die anderen Helden dann] ‚Okay, ich mach mit‘. Ich fühlte mich eher danach als dass Bruce Wayne in die Welt herausgehen muss und die anderen sieben Samurai selbst finden muss, das ist eine viel interessantere Prämisse.“ Außerdem sieht Snyder einen großen Vorteil darin, wenn Superman nicht sofort in der Justice League auftritt: “ Ich dachte mir außerdem, dass das Team ohne Superman viel verwundbarer und das sie sich mehr einfallen lassen müssen, weißt du? Superman steht für das Mächtige. Er ist der Michael Jordan der Helden, er macht den Punkt.“

 

Batman v Superman Filmkritik

Batman v Superman. Gott gegen Mensch. Sohn von Krypton gegen Fledermaus von Gotham. So beschreibt Lex Luther das Aufeinandertreffen der beiden Superhelden und das war die Botschaft, die uns monatelang mit auf den Weg gegeben wurde. Kaum ein Film der letzten Jahre stand so im Mittelpunkt wie der zweite Film im DCEU (DC Extended Universe) und kaum ein anderer Film hat für so viel Diskussionen gesorgt. Die Erwartungen waren extrem hoch und jeder hatte seine Vorstellung davon, wie der Film aussehen könnte, wie die Charaktere eingeführt werden und welchen Ausblick wir auf das DC Universum erhalten. Hier geht es zur ausführlichen Filmkritik von Batman v Superman: Dawn of Justice

 

Eure Meinung

Wie fandet ihr das Ende? Könnt ihr die Meinung von Snyder nachvollziehen? Antwortet einfach über die Kommentarfunktion.

Hinweis: Es ist keine Registrierung oder ein Disqus-Konto erforderlich. Kommentar schreiben und dann das kleine Häkchen setzen, um als Gast zu kommentieren.

Teile diesen Beitrag!

Das könnte dich auch interessieren!

Jeremy Irons | Justice League linearer – Batman v Superman war zu verworren  Nach den harschen Kritiken zu Batman v Superman: Dawn of Justice springt ausgerechnet Alfred Darsteller Jeremy Irons auf den Zug auf. In...
The Flash | Mann in der eisernen Maske und Zoom’s Schicksal stehen fest  Die letzte Episode der 2. Staffel von The Flash hatte es in sich. Was wurde aus Zoom? Wer ist der Mann in der eisernen Maske? An die...
Gerüchte um Suicide Squad 2, Joker und Boomerang Filme In der Gerüchteküche um neue DC Filme brodelt es gewaltig. Die neuesten Spekulationen ranken sich dabei um Suicide Squad 2 sowie einen Joker u...
„Shazam“ mit Dwayne „The Rock“ Johnson | Produzent verspricht „badass ...  Nachdem in den letzten Wochen viel über DC Comics‘ und Warner’s Strategie gesprochen wurde, gab es jetzt ein paar Worte zum kommenden Sh...
Superschurken in Batman Serie „Gotham“ Staffel 3 enthüllt  Nach dem Cliffhanger-Finale der 2. Staffel von Gotham sind bereits die neuen Superschurken der 3. Staffel angekündigt. Der ausführende P...
  • Seneca

    Also ich persönlich fand das Ende äußerst passend und gut gemacht. Ich hätte mir nicht gedacht, dass Supermans Tod so gut funktionieren würde.

    • Ja. Das hat Snyder sehr gut hinbekommen. Bin mal gespannt wie er wieder zurückkommen wird.

  • Clark kent

    einfach nur schlecht der Grund liegt doch auf der Hand nur aus Profitgir weil sich Batman besser verkauft ich bin Grosser Supermann fan alle filme gesehen den werde ich auf jeden fall nicht kucken genau wie die neue Batman Trilogie hatte mich auf die Fortsetzung von Man of Steel Gefräut.Das Supermann am ende stirbt ist doch nur damit Batman noch besser rüberkommt ich werde keinen Marvel film von Warner kucken noch kaufen und die ich habe bzw.hatte sind im mühl gelandet auf so jemanden der auf die Fans spuckt und nur an profit Denckt Unterstüze ich nicht .